Ihr Rechtsanwalt Peter Wallraff

wallraff_1

 

FC-Fan mit Leib und Seele

„Wegputzen und nach Hause fahren!“ Lukas Podolski, 2005

Zur Person

Rechtsanwalt
Fachanwalt für Familienrecht
Fachanwalt für Verkehrsrecht

Rechtsanwalt Wallraff erwarb durch seine juristische Mediationsausbildung und Ausbildung zum NLP-Trainer kommunikative Fähigkeiten, die gerade im Familienrecht von großer Bedeutung sind.

Doch auch im Strafrecht und Verkehrsrecht setzt Verkehrsanwalt Wallraff sie erfolgreich ein. Im Jahre 2005 wurde ihm der Titel „Fachanwalt für Familienrecht“ und im Jahre 2006 der Titel „Fachanwalt für Verkehrsrecht“ verliehen.

Wesentliche Weiterbildungen

    2017

  • Familienrecht – Die Unterhaltsbegrenzung beim nachehelichen Unterhalt
  • 2016

  • Familienrecht – Update Unterhaltsrecht
  • Aktuelle Rechtsprechung des XII. Zivilsenats zum Familienrecht
  • Verkehrsstrafrecht – Aktuelle Entwicklungen in der Rechtsprechung des BGH zum Verkehrsstraf- und Verkehrsordnungswidrigkeitenrecht – Verteidigungsansätze; Konsequenzen für die Praxis
  • Verkehrsunfallregulierung – Gesetzesänderungen, Rechtsprechungs-Update, Haftungsquoten und Prozesstaktik
  • 2015

  • Familienrecht; Vermögensauseinandersetzung der Ehegatten außerhalb des Güterrechts – aktuelle Rechtsprechung, praxisrelevante Probleme
  • Update in Familiensachen
  • Aktuelle Entwicklungen in der Rechtsprechung des BGH zum Verkehrsstrafrecht- und Verkehrsordnungswidrigkeitenrecht
  • Die Berechnung des Unterhaltsschadens
  • Verkehrsrecht: Die aktuelle Rechtsprechung des BGH zum Personen- und Sachschaden bei Verkehrsunfällen
  • 2014

  • Eheverträge und Scheidungsvereinbarungen – erbrechtliche Regelungen und familienrechtliche Vereinbarungen
  • Vermögensauseinandersetzung der Ehegatten außerhalb des Güterrechts
  • Elternunterhalt
  • Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort – Neue Rechtsprechung – Bezüge zum Versicherungs- und Verwaltungsrecht
  • Die Berechnung des Personenschadens; Die Berechnung des Erwerbsschadens
  • 2013

  • Elternunterhalt und Anspruchsübergang nach § 94 SGB XII in der anwaltlichen Praxis
  • Teilungsversteigerung des Familienheims – Chancen und Risiken
  • Erfolgreiche Verteidigung bei standardisierten Messverfahren in Bußgeldsachen
  • Verkehrsrecht – Das neue Fahreignungsregister (FAER) – Aktive Vertretung – Vorausschauende Verteidigung
  • 2012

  • Personenschaden „kompakt“
  • Verteidigung von Berufskraftfahrern, Fuhrparkverantwortlichen und Verkehrsleitern
  • Aktuelles Unterhaltsrecht
  • Aktuelle Rechtsprechung zum Unterhaltsrecht und Umgangs- und Sorgerecht
  • Eheverträge und Scheidungsfolgenvereinbarungen
  • Einkommensberechnung bei selbstständig Erwerbstätigen
  • 2011

  • Vernehmungstaktik im Prozess
  • Teilungsversteigerung im Familien- und Erbrecht
  • 2010

  • Die Vermögensauseinandersetzung in Familiensachen unter Berücksichtigung des neuen FamFG (2 Tg.)
  • Gebühren und Streitwerte nach dem neuen Familienverfahrensrecht
  • Aktuelle Rechtsentwicklung im Familienrecht – Neue Rechtsprechung des OLG Köln –
  • Aktuelles Unterhaltsrecht und aktuelle Rechtsprechung zum Sorge- und Umgangsrecht
  • Steuerrechtliche Schnittstellen zum Familienrecht – die Unterhaltsberechnung bei Selbständigen und Gewerbetreibenden
  • Beurteilung aussagepsychologischer Gutachten
  • 2009

  • Erarbeitung der unterhaltsrechtlichen Leistungsfähigkeit anhand von Steuer- und Gewinnermittlungsunterlagen (2 Tg.)
  • Familienrechtliche Berechnungen, Aufbauseminar für Fortgeschrittene
  • Reformen im Familienrecht FamFG/FamGKG
  • Haushaltsführungsschaden
  • Straßenverkehrsdelikte und ihre typischen Probleme in der anwaltlichen Praxis
  • 2008

  • Die Unterhaltsreform 2008
  • Steuerliche Grundlage in Scheidungssachen
  • Güterrecht – Ausblick u. Rückblick
  • Strategien der Verteidigung im Verkehrsstrafrecht u. a. von der Unfallflucht über Nötigung bis zum gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr
  • Verteidigung in Verkehrsbußgeld- und Strafsachen unter Beachtung der Auswirkungen auf das Fahrerlaubnisrecht
  • 2002/2003

  • Fortbildung zum „NLP-Trainer, DVNLP“ (Deutsche Akademie für Angewandtes NLP)
  • 1998/1999

  • Fortbildung zum „Juristischen Mediator“ (mibeg-Institut)

Hinweis: Fachanwälte sind außerdem gesetzlich ohnehin verpflichtet, sich jährlich in besonderer Weise fortzubilden. Ansonsten wird Ihnen das Führen ihres Titels untersagt.